Suche

Bear Bruno Rescue

Suzana und Bruno nach jahrzehntelangem Missbrauch gerettet

6.8.2019

VIER PFOTEN hat zwei Braunbären an den Kooperationspartner Bear Refuge Kuterevo in Kroatien übergeben

Suzana und Bruno wurden jahrzehntelang in zwei nicht lizenzierten Zoos gehalten und erlebten unvorstellbare Vernachlässigung und Missbrauch. Ihre Tage waren endlos und beherrscht durch laute, gaffenden Besuchermengen, die vor ihren kleinen Käfigen Halt machten. Dabei konnten sich die Bären nirgendwo verstecken. Die beiden Braunbären gehörten zu den letzten fünf unsachgemäß gehaltenen Braunbären in Kroatien. Mit der Einführung eines neuen Tierschutzgesetzes im Januar 2019 konnte VIER PFOTEN die Bären endlich aus den kleinen Käfigen befreien.

«Suzana war weniger gestresst als erwartet, dadurch verliefen die Anästhesie und die Rettung reibungslos. Wir sind zuversichtlich, dass sie sich bald erholen wird. Brunos Gesundheit ist jedoch nicht so gut. Er ist für einen Bären seiner Grösse stark untergewichtig und seine Eckzähne sind in einem sehr schlechten Zustand. Die Kombination aus seinem schlechten Gesundheitszustand und seinem vermutlich hohen Alter macht es wichtig, ihn in den nächsten Monaten genau zu beobachten.»

Tierarzt Marc Gölkel

Endlich sind Suzana und Bruno in Sicherheit! Nach einer sehr intensiven und emotionalen Rettung wurden die beiden europäischen Braunbären mit der Bärenambulanz zur Bärenhütte Kuterevo transportiert, einem Kooperationspartner von VIER PFOTEN in Kroatien.

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Ein neues Kapitel liegt vor ihnen

Suzana und Bruno erhielten von unserem Team lebenswichtige tierärztliche Betreuung. Nach der Genesung werden diese schönen Bären in ihre natürlichen Freigehege entlassen, um Gras unter den Pfoten zu erleben - möglicherweise zum ersten Mal in ihrem Leben. Die Bärenhütte Kuterevo an der Westküste Kroatiens wird dafür sorgen, dass Suzana und Bruno die nötige Pflege erhalten. Während ein weiterer Transfer für Seniorbär Bruno zu anstrengend sein könnte, plant VIER PFOTEN, Suzana in Zukunft in eines seiner eigenen Bärenschutzzentren zu bringen.

Der Gesundeheitszustand bestätigt das jahrelange Leiden

Nach über 30 Jahren in Gefangenschaft befindet sich der 40-jährige Bruno in einem besonders schlechten Zustand. Er ist stark untergewichtig, und seine Zähne sind völlig verfault. Wir vermuten, dass der arme Bruno zu viele Schmerzen hatte, um zu essen und so langsam an Gewicht verlor. Die jahrzehntelange Gefangenschaft hat auch an der 20-jährigen Suzana ihre Spuren hinterlassen. Sie zeigt schwerwiegende stereotypische Verhaltensweisen wie z.B. Pfotenköder und Schrittmacherei.

Unterstützen Sie die Zukunft der bären

Wir müssen das Leiden von Bären in Europa stoppen!

jetzt spenden

#SaddestBears: Stoppt das Bärenleiden in Europa 

Viele Bären in Europa verbringen ihr Leben in einer qualvollen Umgebung und werden in winzigen Käfigen in der Nähe von Restaurants oder Hotels gehalten, wo sie als Touristenattraktionen ausgestellt werden. Die beengten, unangemessenen Lebensbedingungen sind für die Tiere sowohl körperlich als auch psychisch sehr belastend. VIER PFOTEN beabsichtigt, die grausame Haltung von Bären in Kroatien im Rahmen der Kampagne #SaddestBears zu beenden. Lesen Sie mehr zur Kampagne