Bärenrettung in der Ukraine

Unsere Pläne für die Ukraine

Die Arbeit von VIER PFOTEN in der Ukraine

30.8.2021

Obwohl die Anforderungen hinsichtlich der Haltung von Wildtieren in der Ukraine Ende 2020 verbessert wurden und die Haltung sowie Nutzung von Bären, Löwen, Tigern und einigen anderen Wildtierarten in Restaurants, Hotels, Ressorts, Nachtclubs, Privathäusern, Wohnungen und Höfen zu bestimmten Unterhaltungs-/Freizeitzwecken im August 2021 verboten wurde, leiden Bären in der Ukraine immer noch.  

Im Rahmen der #saddestbears-Initiative setzt sich VIER PFOTEN dafür ein:

  • eine staatliche Lösung für die Bären, die gemäß Artikel 25 des ukrainischen Gesetzes «Über den Schutz von Tieren vor Grausamkeit» beschlagnahmt werden sollen. Dazu gehören die offizielle Identifizierung und Registrierung aller Bären, die Verhinderung der Zucht in den jeweiligen Betrieben und die schrittweise Umsiedlung dieser Tiere in lizenzierte Auffang- und Rehabilitationszentren,
  • ein Verbot aller privat gehaltenen Bären, einschließlich Bären, die in Jagdstationen und privat mit Trainern gehalten werden, mit Ausnahme von lizenzierten Rettungs- und Rehabilitationszentren und echten Zoos,
  • ein Zuchtverbot mit einer Ausnahme für koordinierte und registrierte Erhaltungszuchtprogramme von zoologischen Einrichtungen,
  • ein Verbot der Haltung von Bären in Zirkussen,
  • ein Registrierungs- und Genehmigungsverfahren für Auffangstationen, Rehabilitationszentren und Zoos,
  • höhere Anforderungen an die Haltung von Wildtieren in zugelassenen Einrichtungen (die verbesserten Anforderungen bieten immer noch unzureichende Standards für die Haltung von Bären und anderen Wildtieren in Gefangenschaft).

Um dies zu erreichen, macht VIER PFOTEN folgendes:

  • unterstützt die Regierung bei der Suche nach einer nachhaltigen Lösung für das Auslaufen lassen der Haltung von Bären, die gemäß Artikel 25 des ukrainischen Gesetzes «Über den Schutz von Tieren vor Grausamkeit» beschlagnahmt werden sollen
  • unterstützt nationale Gesetzesinitiativen, die darauf abzielen, ALLE privaten Wildtierhaltungen - mit Ausnahme von lizenzierten Rettungs- und Rehabilitationszentren und echten Zoos - zu beenden,
  • bereitet Arbeitsgruppen vor, die sich mit verschiedenen Tierschutzgesetzen befassen, die den Missbrauch von Wildtieren verbieten, und unterbreitet ihnen Vorschläge,
  • führt eine Datenbank über die Haltung von Bären (und Großkatzen) in der Ukraine, mit aktuellen Angaben zur Anzahl der Wildtiere, den Standorten und Plänen für mögliche Rettungen,
  • teilt die Vision der artgemäßen Haltung von Wildtieren in Gefangenschaft in der Ukraine, um das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen.

Bis heute hat VIER PFOTEN 28 Bären aus grausamer Privathaltung gerettet, darunter auch Bärin Laska. Die ehemalige Kampfbärin wurde am 28. Februar 2019 erfolgreich in den BÄRENWALD Domazhyr überstellt. Laska lebte jahrelang in unzumutbaren Zuständen im heruntergekommenen Pokrovsk Zoo in der Nähe der Stadt Donetsk. Zuvor wurde sie nachweislich als Kampfbärin gehalten und zum Abrichten von Jagdhunden misshandelt.

Bärin Laska

Laska findet im BÄRENWALD Domazhyr ein artgemäßes Zuhause

Zur Webseite

Suche